Einfach mal selber kochen

Lecker kochen mit tollen Rezeptideen

Kartoffelbrei selbst gemacht

Veröffentlicht durch Ralf am 26 - Januar - 2011

Kartoffeln kochen

Bild 1 von 4

Die Kartoffeln schälen, klein schneiden und gar kochen.

Zutaten:

500g Kartoffeln
100 – 500g weiche Butter
Ca. 100ml Milch
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer, Muskat,

 

Zubereitung:

Kartoffelbrei selbst gemacht ist ein echtes Gedicht und es passt perfekt als Beilage für viele Rezeptideen. Alle Zutaten, die man dazu braucht, sind ungefähr Angaben. Wer keine Zwiebeln mag, lässt sie einfach weg. Bei der Butter verhält es sich ähnlich. Laut Johann Lafer und Horst Lichter sollte das Mischungsverhältnis zwischen Butter und Kartoffeln 1 zu 1 sein. Wenn ich ihn allerdings so zubereite, hab ich eine streikende Person am Tisch sitzen – meine Freundin. Ihr sind schon 250g Butter auf 500g Kartoffeln zu viel. Da muss sie aber meistens durch, denn da rutscht das Päckchen einfach ausversehen in den Topf.

So nun fangen wir mal an. Zunächst schälen wir die Kartoffeln und schneiden sie klein. Diese kochen wir ab. In der Zeit schälen wir die Zwiebel, würfeln sie und braten diese in etwas Butter an.

Wir machen jetzt die Milch in einem kleinen Topf heiß. Die Kartoffeln pressen wir jetzt mit der Spätzlepresse in eine Schüssel und gleich danach pressen wir die Kartoffeln nochmals, zurück in den noch heissen Topf. Dabei geben wir immer etwas Butter mit in die Presse, so löst sie sich schneller auf.

Wenn die Kartoffeln und die Butter gepresst sind, geben wir die Zwiebeln in den Topf und geben etwas von der heißen Milch (Johann Lafer nimmt dazu Sahne) dazu. Alles gut rühren. Wenn die Konsistenz passt mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, ansonsten einfach noch etwas Milch dazu geben. Und schon haben wir den Kartoffelbrei selbst gemacht!

Kartoffelbrei aufwärmen ist auch ohne Probleme möglich. Einfach den Topf auf mittlerer Hitze unter ständigem Rühren aufwärmen.

Eine Antwort bis jetzt.

  1. Die Kollegen sagt:

    Die Seite wird ja immer mehr zum Kult!

    Ein Herzliches Vergelt’ s Gott von Kollege Eberhardt für die Möglichkeit die Zwiebeln wergzulassen :)

    Beste Grüße,
    die Kollegen


Suche

Sponsoren