Einfach mal selber kochen

Lecker kochen mit tollen Rezeptideen

Aromatischer Pilzeintopf

Veröffentlicht durch Ralf am 14 - Februar - 2012

Ein aromatischer Pilzeintopf

Bild 1 von 5

Eines der leckersten Pilzgerichte, das ich kenne!

Zutaten:

200g Mehl
100g Dinkelmehl
½ Würfel Hefe
50g Parmigiano Reggiano
1 Stange Lauch
800g gefrorene Pilzmischung
2-3 getrocknete Steinpilze
2 Zweige Rosmarin
1 El Majoran, getrocknet
2 Knoblauchzehen
50ml Rotwein
50ml Portwein

 

Zubereitung:

Es gibt so einige Pilzgerichte, aber dieser Pilzeintopf ist wirklich der Hit! Beim selber kochen muss man nicht viel beachten. Ich hab für den Pilzeintopf mal gefrorene Pilze versucht, man kann aber auch frische nehmen.

Als erstes geben wir die 300g Mehl in eine Schüssel und bilden eine Kuhle. Dann geben wir 150ml warmes Wasser in einen Messbecher, bröseln die Hefe hinein und geben noch ½ Tl Salz und 2 El Olivenöl hinzu. Alles gut durchmischen und in die Schüssel gießen. Daraus machen wir einen Teig und reiben dann 50g Parmigiano Reggiano hinein und kneten ihn noch mit drunter. Den Teig jetzt 30 Minuten Ruhen lassen.

Als nächstes schneiden wir den Lauch klein und geben ihn zusammen mit den Pilzen in einen großen Topf. Darauf legen wir dann die 2 Zweige Rosmarin und streuen den Majoran darüber. Dann schneiden wir die zwei Knoblauchzehen klein, geben sie ebenso in den Topf und streuen noch etwas Salz und Pfeffer darüber.

Jetzt nur noch etwas Butter oben drauf, und je 50 ml Wasser, Rotwein und Portwein dazu gießen. Zum Schluss jetzt nochmal den Teig durchkneten, den Deckel auf den Topf geben und den Teig außen rum wickeln. Nun lassen wir den Topf einmal aufkochen und schieben ihn dann für 45 Minuten bei 200°C den Backofen.

Wenn der Pilzeintopf fertig ist muss man ihn nur noch umrühren und gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig ist eines der leckersten Pilzgerichte, das ich kenne.

2 Antworten bis jetzt.

  1. Hallo Ralf,

    der Pilzeintopf klingt wirklich verführerisch. Allerdings verstehe ich den Sinn des Brotteiges nicht. Ist das nur ein Gag für eine dekorative Beilage oder hat der Teig irgendeine Wirkung hinsichtlich Konsistenz oder Geschmack des Eintopfes?


Suche

Sponsoren